Umweltgarten Wiesmühl an der Alz


10.04.2007


Umweltgarten Wiesmühl
Im nördlichen Chiemgau, direkt an der B 299 zwischen Trostberg und Garching an der Alz, liegt ein Geheimtip für Umweltfreunde versteckt: der Umweltgarten Wiesmühl/Engelsberg.

Die gemeinnützige Einrichtung des Ortsverbandes Engelsberg des LBV ist ohne Eintrittsgebühr jederzeit für alle Interessierten offen und bietet jede Menge interessantes, lehrreiches und faszinierendes aus der Natur. Auf Wunsch bekommt man auch eine Führung – so wie ich bei meinem Besuch am Ostermontag 2007. Herr Gründl, der “Vater” des Umweltgartens, zeigte mir sein Reich in allen Details.


Ein Bewohner des Umweltgarten
Tatsächlich hat sich der Umweltgarten vor allem die Aufklärung und Information auf die Fahne geschrieben. Dabei werden Natur-Themen nicht bloß theoretisch erklärt sondern sind zum Greifen und Bestaunen “in echt” da.

So lädt ein Lehrpfad dazu ein, eine Hecke zu durchwandern und dabei nicht nur Bäume und Sträucher kennenzulernen, sondern mit etwas Glück auch den einen oder anderen Bewohner der Hecke anzutreffen. Verschiedene Plätze im Umweltgarten sind die Heimat von Zauneidechsen, Schlangen und anderem Getier, die sich beobachten lassen, sofern man die nötige Ruhe mit sich bringt.



Bienenstand mit H. Gründl
Ein traditioneller Imkerstand, bei dem starker Flugverkehr herrscht, sowie ein alternativer Bienenstand in einem ausgehöhltem Baumstamm informieren die Besucher über das Leben der Bienen.

Aber auch die solitär lebenden Insekten wurden nicht vergessen. An allen Ecken und Enden des Umweltgartens finden sich zahlreiche Nistmöglichkeiten für Solitärbienen und Co.



Imkerstand

Solitäre Pelzbiene an einer Lehmwand
(Anthophora plumipesan)




Sumpfdotterblumen
Neben einem Bachlauf mit derzeit wunderschön blühenden Sumpfdotterblumen gibt es auch noch zwei Weiher. Diese sind eindeutig der Höhepunkt und das besondere Schmankerl des Umweltgarten, denn hier befindet sich die begehbare Unterwasserwelt. Bequem und trocken Fußes kann man hier einen Blick aus 2,5 Meter Tiefe in die Welt der Weiher werfen und deren Bewohner beobachten. Allein hier – im wohl größten “Freiluft-Aquarium” im ganzen Chiemgau – können heimische Fischarten stundenlang beobachtet werden, ohne daß es langweilig wird.



Wann kommt der weiße Hai?
Der Besuch lohnt sich allemal – sei es als kleiner Familienausflug oder als Schulausflug. Alle Wege und Pfade, einschließlich der Unterwasserwelt, sind behindertengerecht gestaltet, so daß auch ein Rollstuhlfahrer in den Genuß der Natur kommen kann.

Der Ortsverband Engelsberg veranstaltet eine Vielzahl von Aktionen – vom Kindergeburtstag bis hin zum Brotbackkurs. Weitere Informationen gibt es direkt auf der Webseite des Umweltgartens.


Und wenn es das Schicksal (und die Hummel) so will, gibt es vielleicht bald auch ein Hummelvolk zu beobachten…

Panorama-Aufnahme des Umweltgartens



Weiterführende Links:
Umweltgarten Wiesmühl an der Alz


Nistkasten

Aus dem Forum

Umweltgarten