Hummelkönigin


geschrieben von Bulli am 05.04.2017 22:50:56
Als Antwort auf Hummelkönigin von Jo am 05.04.2017 17:31:33
Auf diesen Beitrag antworten     Zurück zur Übersicht

Hallo,

um es kurz zu sagen: die Hummel stirbt.
Leicht zu erkennen an langsam wackelnden Tarsen.
An eine heraus hängende Zunge kann ich mich nicht erinnern, aber der Rüssel ist dabei nicht unbedingt eingeklappt.
Solche Hummeln nehmen nur wenig Zuckerwasser an, wenn überhaupt.
Eine nur entkräftete Hummel würde zwei, drei mal einen kräftigen Schluck nehmen und dabei immer aktiver werden.
Ein Festkrallen an der Seite des Futterspenders konnte ich auch schon beobachten.

Diese Art des Todes fängt an den Flügeln an. Die Hummel kann nicht mehr fliegen.
Dann werden die Hinterbeine gelähmt und die Hummel kann nur noch unbeholfen krabbeln.
Dann folgt das mittlere Beinpaar und zum Schluss das vordere Beinpaar.
Dann stellen sich die Flügel auf.
Die Fühler bewegen sich aber noch anscheinend koordiniert. Irgendwann stehen die aber auch still.
Es bewegen sich dann nur noch die Tarsen unkoordiniert.

Ich vergleiche das Aufstellen der Flügel gerne mit den Flügeln der Hussaria oder Husaria (polnische Reiter aus dem 16. oder 17 Jh.).

Leider kann ich nicht sagen welche Krankheit dafür verantwortlich ist.
Bei mir dauerte der Vorgang etwa eine halbe Stunde bis einige Stunden.
Mir fallen gerade nur zwei Hummelköniginnen ein, bei denen ich das beobachtet habe.

Vielleicht sind das die Zeichen einer Vergiftung durch Hummelgift.
Vielleicht steht im Hagen Aicchhorn 2014 mehr, was ich schon wieder vergessen habe.

Viele Grüße

Bulli






Beiträge in diesem Thema:

     Hummelkönigin   - Jo 05.04.2017 17:31:33
        Hummelkönigin   - Harry 05.04.2017 17:43:22
        Hummelkönigin   - Bulli 05.04.2017 22:50:56
           Hummelkönigin   - Jo 06.04.2017 00:11:56


Auf diesen Beitrag antworten     Zurück zur Übersicht